Mittwoch, 20. September 2017 06:55 - - - 2 User online

Enzyklopädie


Athene


Athena, lat. Athene, auch Pallas (das Mädchen) Athena,
war eine griechische jungfräuliche Göttin (Athena Parthenos; ihr Tempel in Athen: Parthenon). (In Rom war sie als Minerva bekannt).



Sie war Tochter des Zeus, der die mit Athena schwangere Metis verschlang, da Uranos und Gaia vorausgesagt hatten,
daß ein Kind der Metis eines Tages über die Olympier herrschen würde, Athenas Geburt erfolgte, indem Hephaistos den
Kopf des Zeus mit dem Beil spaltete, worauf die Göttin Athena gerüstet heraussprang.
Diese wundersame Geburt erfolgte am Ufer des Flusses (oder des Sees) Triton, vielleicht in Libyen,
weshalb Athena den Beinamen Tritogeneia erhielt. Athena wurde vom Flußgott Triton aufgezogen und
wuchs zusammen mit dessen Tochter Pallas, die ihre unglückliche Spielgefährtin war, auf.

Man erzählt, daß sich Athena und Pallas im Kampfspiel übten, als Pallas im Begriff war, Athena mit dem Speer zu treffen.
Der Vater Zeus erschrak darüber so sehr, daß er sein furchterregendes Ziegenfell, die Aigis, zwischen die beiden hielt.
Pallas wendete die Augen ab und wurde von Athena tödlich getroffen. Die Göttin trauerte um sie und schuf ein
Abbild in Form einer Statue von ihr, das Palladion, und führte von nun an den Namen Pallas als Beinamen. Poseidon
stellte eines Tages Ansprüche auf Attika und warf seinen Dreizack zum Zeichen der Herrschaft auf die Akropolis in Athen,
wo eine salzige Wasserquelle entsprang.

Einer anderen Überlieferung nach bot Poseidon Kekrops ein Pferd. Athena, die sich ebenfalls die Vorherrschaft auf Attika wünschte,
pflanzte neben die Quelle einen Ölbaum und machte diese wohltuende Pflanze in der Gegend bekannt.

Der wütende Poseidon forderte sie zum Zweikampf heraus und Athena wäre wohl darauf eingegangen,
wenn Zeus sich nicht durchgesetzt hätte. Er befahl den beiden, das göttliche Gericht entscheiden zu lassen.
Nur um eine Stimme Mehrheit fiel der Urteilsspruch zugunsten von Athena aus, die seitdem ihren Sitz auf der Akropolis hatte.
Poseidon rächte sich, indem er die Eleusis-Ebene unter Wasser setzte.

Athena schirmte auch andere Städte als Athena Polias ab (z. B. Priene).
Die streitbare Göttin nahm am Kampf gegen die Giganten teil und war die hilfreiche Schützerin vieler griechischer Helden (Diomedes, Odysseus, Herakles).
Sie rettete auch das Herz des Zagreus. Sie lehrte den Gebrauch von Pferd und Wagen (als Spezialistin des Wagenkampfes),
Schiffsbau (sie half den Argonauten beim Bau ihres Schiffes), unterwies die Frauen im Spinnen und Weben (Herausforderung
durch Arachne), erfand der Überlieferung nach die Flöte (Sage von Marsayas), die Trompete, das Tongefäß, das Ochsenjochs
und das Schiff.
Sie brachte Bellerophontes das goldene Zaum, mit dem er Pegasos bändigen konnte und setzte einen Gerichtshof
auf dem Aerophag ein. Ihr zu Ehren fanden in Athen die Panathenäen-Feste statt.

Siehe auch:
[ Parthenon ]






Zurück ]

Chronik Griechenlands

Copyright © Athen-Magazin News - (1092 Aufrufe)

Seitenerstellung in 0.168 Sekunden, mit 32 Datenbank-Abfragen