Sonntag, 17. Dezember 2017 04:17 - - - 10 User online

Enzyklopädie


Aug ... am 27.8.2017 vor ...


… vor 2 496 Jahren an einem Samstag ( oder um diesen Samstag herum ) finden zeitgleich zwei Schlachten statt,
die die Perserkriege beenden. Mardonios, der Neffe des Xerxes, hatte nach der Niederlage von Salamis in Thessalien mit
rund 40 000 Mann in Thessalien überwintert, während sich Xerxes über Land nach Asien zurückgezogen hatte und
die Reste der Flotte durch die Ägäis heimgesegelt waren. Im Frühjahr zog Mardonios herab und zerstörte Athen ein zweites Mal.
Die griechische Armee ( gleichgroß wie die persische Rumpftruppe ) hatte sich bei Korinth gesammelt. Sie stand unter dem
Befehl des einen spartanischen Königs, des Pausanias. Ein krummer Hund, bestechlich und gierig ( in jeder Beziehung!
Wie die meisten lakedaimonischen Könige ), aber ein vorzüglicher Taktiker ( wie ebenfalls die meisten Könige ).
Dieses Geschick bewies er, indem er an den Persern in Attika vorbei nach Norden vorrückte. In der Ebene von Plataiai trafen
sich die beiden. Nun überstürzen sich die Ereignisse. Während des Angriffs gab Pausanias den Athenern auf dem linken
Flügel unter Aristeides ( gen. der Gerechte, der ostrakisiert worden war, aber in der Nacht vor Salamis zurückkehrte,
um mit seinen Landsleuten zu kämpfen oder zu sterben ) den Befehl, einen Schwenk nach rückwärts zu vollziehen.
Diese vollzogen den Schwenk nicht, eine Lücke klaffte in der Front. Dies nütze Mardonios und stieß mit 1 000 Reitern hinein.
Pausanias behielt in dieser allgemeinen Verwirrung die Nerven und fing mit seiner unerschütterlichen Phalanx den
Reiterangriff auf. Mardonios fiel. Gleichzeitig griffen die Athener das persische Lager an
( da gab es mehr Beute, als in Reiterkämpfen …. ) Aber auch das brachte die Verbündeten weiter. Die Perser,
ohne Befehlshaber und in Gefahr, ihre Basis zu verlieren, ergriffen die Flucht.
Neben Mardonios waren drei Söhne des Xerxes gefallen.

Kurz darauf siegten der andere spartanische König Laotychidas II. mit dem athenischen Feldherrn Xanthippos bei dem
ionischen Vorgebirge Mykale und Samos über die persische Restflotte. Und zwar kurioserweise zu Lande!
Denn die persischen Schiffe waren unter dem Schutz der Armee an Land gezogen worden und wurden dort von den
griechischen Marinetruppen verbrannt, wahrscheinlich der Einfachheit halber gleich mit den Besatzungen.
Die Ionier entgingen diesem Schicksal, sie waren nach Salamis zu ihren Brüdern übergelaufen ….

Alle diese Siege brachten langfristig nichts. In Zwist und Neid verloren die griechischen Sieger alles, was sie erreicht hatten.
Knapp 100 Jahre später erreichten die Perser durch Verhandlungen all das, was sie im Krieg nicht erreicht hatten.
Im Königsfrieden ( oder nach dem spartanischen Verhandlungsführer Frieden des Antalkidas genannt ) schob sich der
Großkönig Artaxerxes II. in die Position des spiritus rector in Hellas. Auch das währte nicht lange, 334 überschritt
Alexander von Makedonien den Hellespont ….. mit den bekannten Folgen.

… vor 388 Jahren an einem Montag stirbt in Venedig der 1556 auf Milos geborene Maler Antonios Vassilakis
(Antonio Vassilacchi oder Il Aliense )

… vor 112 Jahren an einem Sonntag wird in Lamia Athanasios Klaras, der sich später Aris Velouchiotis nannte geboren.
Als Angehöriger der KKE (Κομμουνιστικό Κόμμα Ελλάδας = Kommunistiko Komma Ellados = Kommunistische Partei Griechenlands )
mehrmals länger inhaftiert, kämpfte er als Feldwebel der Artillerie gegen italienische und deutsche Invasoren.
Als Angehöriger und Führer in der ELAS (ΕΛΑΣ = Ελληνικός oder Εθνικός Λαϊκός Απελευθερωτικός Στρατός = Ellinikos oder
Ethnikos Laikos Apeleftherotikos Stratos = Griechische oder Nationale Volksbefreiungsarmee Griechenlands ) leistete er
Widerstand gegen die deutschen Besatzer und kämpfte im Bürgerkrieg gegen die Royalisten.
Am 16. Juni 1945 fand er, von den Verbündeten verlassen, mit seinem Adjutanten Iavellas bei Mesounta Artas den Tod.
Ungeklärt ist, ob im Kampf oder durch Selbstmord. Sein Kopf wurde abgeschnitten und auf der Platia von Trikalla zur Schau gestellt.

… vor 20 Jahren an einem Samstag stirbt in Athen die am 24. August 1921 in Drosia Evvias geborene Sängerin Sotiria Bellou.

… vor 52 Jahren an einem Samstag werden die Oberste Panajotis Anagnostopoulos, Alexandros Papaterpos und
die Hauptleute Theofanis Tombras und Ilias Theodorou des K.Y.P. (Κεντρική Υπηρεσία Πληροφοριών
= Kεντρικι Iperesia Pliroforon = Zentraler Nachrichtendienst ) wegen einer Abhöraffäre entlassen.

… vor 36 Jahren an einem Donnerstag stirbt in Athen die 1887 in Patra geborene Sofia Mineikou,
Frau des Georgios und Mutter des Andreas Papandreou.

… vor 6 Jahren an einem Samstag stirbt in Athen der am 7. März 1914 in Choumeri Rethimnou geborene
Schauspieler Likourgos Kallerjis.

 

mit freundlicher Genehmigung von: Wolf-Rüdiger Klingler 
 

Siehe auch:
[ Athene ]






Zurück ]

Chronik Griechenlands

Copyright © Athen-Magazin News - (136 Aufrufe)