Kultur Das neue Museum am Fuße der Akropolis in Athen ist nach jahrelanger Verzögerung am Samstag eröffnet worden. Es erstreckt sich über drei Stockwerke. Vom Dach aus bietet sich dem Besucher ein Rundumblick über die Stadt bis hin zum Meer.
Die Errichtung des größtenteils aus Stahl und Glas gebauten monumentalen Gebäudes hat mehr als elf Jahre gedauert.



Das Museum hat 25.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche und zeigt rund 4.000 Skulpturen und andere Artefakte aus der Antike. Der Entwurf stammt von dem Schweizer Architekten Bernard Tschumi.

Das neue Museum sollte ursprünglich bereits zu den Olympischen Spielen in Athen im Sommer 2004 öffnen, doch verzögerte sich seine Fertigstellung noch um fünf Jahre. Die Kosten betrugen letztlich 130 Millionen Euro.