NEWS

Athen-Magazin

Veranstaltungstipps für Athen und Informationen rund um Athen

Freitag, 19. Oktober 2018

Artikel zur Kategorie: Mythologie


Helene (Mythologie)

Mythologie Helene, lat. Helena, war eine Tochter des Zeus und der Leda, Schwester der Dioskuren und der Klytaimestra. Leda wurde von Zeus in Gestalt eines Schwanes verführt, wodurch sie Mutter von Helene und der Dioskuren Kastor und Polydeukes wurde. Klytaimestra galt als die Tochter der Leda und des Tyndareos. Anderer Überlieferung zufolge waren Helene und die Dioskuren aus einem oder zwei Eier geboren worden, oder Leda pflegte das Ei der Nemesis und des Zeus, aus dem Helene entstand, die Leda wie ihr eigenes Kind aufzog.

Die Argonauten (Mythologie)

Mythologie Argonauten nennt man in der griechischen Sage die Teilnehmer der Fahrt nach Kolchis am Schwarzen Meer. Sie sollten das von Phrixos nach Kolchis gebrachte Goldene Vlies wieder nach Griechenland holen.
Eine Schar von Heroen, die göttlicher Abstammung waren, eilte nach Iolkos in Thessalien, um an dem Unternehmen von Iason teilzunehmen. Orpheus kam als erster und übernahm die Aufgabe, mit seinem Gesang den Ruderern den Takt anzugeben. Ihm folgten unter anderem Peleus und Herakles, die Dioskuren Kastor und Polydeukes, Admetos, Kalais, Orpheus, Zetes, Theseus, Meleagros und Telamon.

Erinnyen, Eumeniden, Furien (Mythologie)

Mythologie Erinnyen bzw. Erinnyen waren Rachegöttinnen und bestraften die menschlichen Ungerechtigkeiten. In Athen wurden sie Eumeniden genannt und auch als Segensgöttinnen verehrt.
Die Erinnyen wurden zuweilen für die Töchter des Hades und der Persephone gehalten, doch die meisten Quellen gehen davon aus, daß sie durch die Blutstropfen des Uranos gezeugt wurden.

DER KAMPF DER GIGANTEN (Mythologie)

Mythologie Als Zeus die Titanen bestrafte, zürnte ihm Gaia, dass er einige ihrer Kinder so
grausam behandelt hatte.
Sie fühlte sich von den Göttern nicht genügend geachtet und brachte die Giganten
zur Welt, die sie rächen sollten.

DER KAMPF MIT DEN TITANEN (Mythologie)

Mythologie Als Zeus herangewachsen war, zwang er Kronos durch einen Zaubertrank, die Kinder, die er verschluckt hatte, wieder von sich zu geben. Gemeinsam befreiten sie die Zyklopen und die Hundertarmigen und erklärten Kronos den Krieg, der sich mit den Titanen, seinen Geschwistern, verbündete.

Die Entstehung der Welt (Mythologie)

Mythologie Mit ihrem klaren und lebhaften Geist hatten die antiken Griechen eine vollständige Ordnung der Dinge geschaffen, die mit der des unermeßlichen Kosmos, der sie umgab, im Einklang stand. Wie auch die Menschen anderer, früher Kulturen beschäftigte sie der Ursprung und die Entstehung der Welt. Dabei gaben sie den Kräften der Natur und den unerklärlichen Erscheinungen eine ihnen vernünftig erscheinende Erklärung und blieben einer Gesetzmäßigkeit treu, die von einer Achtung vor höheren Wesen stammte, die den Kosmos bestimmten und lenkten.

Wie Athen zu seinem Namen kam (Mythologie)

Mythologie

Anfang des 19. Jahrhunderts war Athen ein unbedeutender Marktfleck.
Mit dem einzigen Unterschied, zu anderen unbedeutenden Marktflecken, dass es einen bedeutenden Namen trug.

Zeus (Mythologie)

Mythologie Zeus war der höchste griechische Gott (röm. Iupiter),
der indoeuropäische Himmelsgott, Vater der Götter und Menschen, Götterkönig nach dem Vorbild der menschlichen Gesellschaft, jüngster Sohn des Kronos (daher Kronide oder Kronion genannt) und der Rhea, Bruder von Hera, Hades, Demeter, Poseidon und Hestia.