NEWS

Athen-Magazin

Veranstaltungstipps für Athen und Informationen rund um Athen

Dienstag, 13. November 2018

Rezepte von Usern für User


recipe-00000252

Kategorie: Zutaten, Gewürze & Kräuter

Schwierigkeit: leicht

Kochzeit:

Personen: 1

Backstahl im Backofen

nachdem ich durch den Steinbackofen im Garten etwas verwöhnt bin, aber diesen wegen 2 Pizza oder 1 - 2 Broten nicht jedesmal aufheizen will, was 3-4 Stunden dauert, habe ich eine Alternative für den Elektro-Backofen in der Küche gesucht...

Zutaten (für 1 Personen)

Pizzastein war mir mit 4 cm zu dick weil er zuviel Platz weg nimmt....

Dann bin ich über Backstahl gestolpert.....
Aber der Preis für so eine Platte liegt im Allgemeinen bei rund 100 €, also ganz schön fett.
Also zum Stahlhändler meines Vertrauens und 2 Stahlbleche ST 37 von 8mm mit den Maßen 44 x 37 cm für 15 € mitgenommen...
2 -3 mm Luft berechnen da Stahl sich ausdehnt wen er warm wird Bei mir liegt die Platte direkt auf den Auszugsschienen.
ACHTUNG Die Backöfen sind alle etwas unterschiedlich...
daher bitte vorher bei Eurem Ofen messen.
Die Bleche gründlich reinigen, kommt darauf an wie sauber man sie bekommt.
Die Kanten vom zuschneiden mit einer Feile entgraten.

Dann die Bleche mit Lein- oder Rapsöl großzügig einreiben. (Lein- / Parsöl verbrennt nicht bei 250 Grad)
Denn Backofen auf 250 Grad aufheizen und die Bleche einlegen und ca. 1 Stunde einbrennen lassen......
urch das Öl bildet sich eine Patina auf dem Blech die man hinterher nach dem Backen
einfach nur feucht abwischen braucht.....

Zubereitung

Rost ist kein Thema, denn die Platte bleibt immer trocken (auch beim Schwaden, denn dann hat sie mehr als 100 Grad) Stahl leitet die Wärme 50-mal besser als Stein. Theoretisch geht damit die Wärme schneller rein beim Aufheizen und beim Backen auch wieder schnell raus ins Gebäck. Die Speicherfähigkeit bezogen auf die Masse ist beim Stahl niedriger aber die Dichte höher. Das heißt, wenn ich wieder die gleiche Wärmekapazität wie bei meinem Backstein haben wollte musste ich mir eine viel schwerere Platte in den Ofen packen. Durch die hohe Dichte von Stahl brauchte ich aber nur 8 mm Dicke.

Vorteile Sehr robust und unzerbrechlich Mehr Fläche zum Backen über die volle Innenbreite des Ofens ist sehr angenehm.
Ich kann 2 Bleche einlegen und habe genug Ober- & Unterhitze Lässt sich besser Reinigen als ein poröser Stein.

Mit 8 mm sehr dünn und platzsparend. Der Backstahl erreicht schon nach 20-25 min eine Oberflächentemperatur von 250°C, optimal zum Brotbacken, für Pizza kann man ihm unter dem Grill auch in ähnlicher Zeit auf 300 °C erhitzen.

Aber die 250 °C reichen auch für Pizza im Backofen Nachteile Ist schwerer als ein Stein. Ich habe aber jetzt ein Blech in der unteren Schiene immer drin und lege nur bei Bedarf das zweite dazu..

Fazit:
Ich brauche keine Pizzableche mehr Backpapier wird für Brot Pizza usw. auch nicht mehr benötigt...
Es kann Brot, Pizza und Gebäck direkt auf dem Blech gebacken werden.
Eine Pizza braucht nur noch 3-4 min. Die Backergebnisse sowohl für Brot, Brötchen als auch bei Pizza sind wesentlich besser als mit einem Backstein: schnelleres Aufheizen und immer genug Unterhitze.

Zur Pflege ist zu sagen...
infach abwischen.. und gelegentlich mal unter klarem Wasser abgespülen.
Sollte die Patina doch mal einen kleinen schaden nehmen....
einfach das ganze mit Lein- bzw. Rapsöl einreiben und neu einbrennen

Wer noch Fragen dazu hat..... schreibt michan .....
Ich kann auch bei Interesse bei der Beschaffung behilflich sein,
aber nur in Griechenland, den ein Transport nach Deutschland oder
wohin auch immer lohnt nicht weil die Kosten zu hoch für den Transport sind.

übermittelt von Redaktion am Sonntag, 26. August 2018