Bittersüße Mandeln


Anna flüchtet während des griechischen Bürgerkriegs mit ihren Kindern aus einem Dorf auf der Peloponnes ins ferne Athen. Sie hat nur einen Gedanken, sie möchte das Überleben ihrer Familie sichern und den Kindern bessere Lebensbedingungen schaffen. Die junge Frau setzt sich in der von Männern dominierten Welt durch und baut in der Hauptstadt ein florierendes Unternehmen auf. Als ihr Mann Manolis Jahre später, gebrochen an Leib und Seele, aus einem Gefangenenlager zurückkehrt, muss sie erkennen, dass sie als Frau kein Mitspracherecht hat. Anna fügt sich in das Leben ein und bleibt an der Seite ihrer Liebe. Ihr Ziel verliert sie jedoch nicht aus den Augen: Ihre Kinder, auch die Töchter, sollen eines Tages ein selbstbestimmtes Leben führen können, frei von den von der Gesellschaft auferlegten Zwängen. Doch das hat seinen Preis.

Vor dem Hintergrund eines halben Jahrhunderts griechischer Geschichte erzählt Hanna von Feilitzsch von Liebe und Schuld, vom „Bösen“, das eine nicht greifbare, omnipräsente Rolle spielt, und vom Zusammenhalt einer Familie und der Sehnsucht der einzelnen Familienmitglieder, gesehen und angenommen zu werden.

Bittersüße Mandeln

Autorin: Hanna von Feilitzsch

464 Seiten, Hardcover: 24 € (D/A), Schweiz 30,90 CHF,

EBook: 12,99 €

ISBN 978-3-930931-07-1

Bestellungen hier

Auf der Verlagsseite finden Sie weitere Bücher die von Hanna von Feilitzsch erschienen sind

Sie erreichen Hanna von Feilitzsch
über Facebook



Über die Autorin:

Hanna von Feilitzsch pendelt zwischen dem Tegernsee und Oberfranken.
Sie hat bisher zahlreiche Drehbücher für das Fernsehen geschrieben und einige Bücher veröffentlicht.

Hanna von Feilitzsch ist Halbgriechein.

„Bittersüße Mandeln“ ist ihr erster Roman, der

sich mit Griechenland und seiner neueren

Geschichte auseinandersetzt.

Ein Teil des Erlöses aus dem Buchverkauf geht an die gemeinnützige Organisation „Metadrasi“,
die allein reisende, minderjährige Flüchtlinge in Griechenland unterstützt.


Foto in groß. . . anklicken